top of page

1.

Heilpraktikerin

Infusions-, Injektionstherapie

 

Diese Behandlung geht Ihnen unter die Haut. Bei dieser Therapieform werden bestimmte Wirkstoffe intravenös (über ein Blutgefäß) appliziert.

Mehr Info

Darmimmuntherapie

 

Aufgefaltet hat der gesamte Darm (Dünn- und Dickdarm) eine Oberfläche von ca. 600qm.

Mehr Info

Mikronährstofftherapie

 

Die Mikronährstofftherapie, auch „Orthomolekularmedizin“ genannt, ist ein wichtiges Grundelement der Ernährungsmedizin. Ziel der Mikronährstofftherapie ist es, den Körper optimal mit Mikronährstoffen zu versorgen, um so Mangelzuständen entgegenzuwirken.

Mehr Info

Schröpfen

​Man setzt das trockene oder blutige Schröpfen sowie die Schröpfmassage zur Schmerzbehandlung, zur Regeneration und auch als unterstützende Maßnahme bei chronischen Krankheiten ein.

Mehr Info

Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuss
 
Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuß kombiniert die Dorn-Methode der sanften Wirbelkorrektur mit der Breuß-Methode der Massage.

Kostenregelung

 

Die Abrechnung naturheilkundlicher- und osteopathischer Behandlungen erfolgt nach GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker). Die Liquidation erfolgt per ÜW, Bar oder EC-Karte.

Wer trägt die Kosten einer Behandlung?

Nur ein kleinerTeil der gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Behandlungskosten für HP. Ob Ihre Krankenkasse diese Leistung erbringt, können Sie bei Ihrer Versicherung erfragen. Ansonsten ist die HP-Behandlung für gesetzlich Versicherte eine Selbstzahlerleistung.

Allerdings gibt es auch Versicherungsunternehmen, die Zusatzversicherungen für alternative Heilmethoden anbieten.

Private Krankenversicherungen übernehmen jedoch in der Regel die Kosten  - ganz oder anteilig-  für eine Heilpraktikerbehandlung.

bottom of page